Drucken

Ein Junge zeigt ein Bündel Geldscheine.„Mitmachen möglich machen“ – mit diesem Leitsatz wurde im Jahr 2011 das Bildungs- und Teilhabepaket eingeführt. Seitdem stehen neue Leistungsarten zur Verfügung, um bedürftigen Kindern und Jugendlichen die Teilhabe an Aktivitäten in Kindertagesstätten, Schulen, Kultur und Freizeit zu ermöglichen. Mit den folgenden Informationen stellen wir Ihnen das Bildungs- und Teilhabepaket näher vor.


Was – Das Bildungs- und Teilhabepaket umfasst diese Leistungen:


Wer – Das Bildungs- und Teilhabepaket hilft Kindern und Jugendlichen:
Kinder und Jugendliche haben einen Anspruch auf Bildungs- und Teilhabeleistungen, wenn deren Eltern eine der folgenden Hilfen beziehen:


Wie – Auf diesem Weg erhalten Sie die Förderung:
Die Eltern beantragen als erziehungsberechtigte Personen für ihre Kinder die Leistungen des Bildungs- und Teilhabepaketes.

 

Folgendes ist zu beachten:

Wichtig: Die Leistung verlängert sich nicht automatisch. Nach Ablauf des Bewilligungszeitraums ist ein neuer Antrag erforderlich.


Wo – Hier können Sie Ihren Antrag stellen:
Wenn Sie leistungsberechtigt nach dem SGB II (Arbeitslosengeld II) sind, wenden Sie sich an das

 

Personen mit geringem Einkommen, aber ohne laufende Leistungsansprüche beantragen die Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket als Erwerbspersonen ebenfalls im zuständigen Jobcenter.

 

Wenn Sie

sind, wenden Sie sich an den

 

Sie erhalten die Antragsvordrucke in ihrer zuständigen Leistungsstelle oder in unserem Download-Bereich.


Im Rahmen unserer Maßnahme „Sozialarbeit an Schulen“ sind inzwischen an vielen Schulen des Landkreises Sozialarbeiter tätig. Wenn Sie Schwierigkeiten beim Ausfüllen der Anträge haben, hilft Ihnen der Sozialarbeiter an Ihrer Schule weiter.