mehr Kontrast
Zufallsbild aus dem Landkreis Giessen

Jakobskreuzkraut

Erläuterung: Das Jakobskreuzkraut ist eine heimische meist zweijährige Pflanze, die im ersten Jahr eine Rosette und im zweiten Jahr von Juni bis August bis zu 100 cm hohen gelben Blütenständen bildet. Die Pflanze enthält leberschädigende Substanzen, die bei Weidetieren wie Rindern, Pferden, Schafen und Ziegen sogar zum Tod führen können. Zwar meiden die Tiere auf der Weide das frische Jakobskreuzkraut wegen ihrer Bitterstoffe. Doch diese Bitterstoffe verflüchtigen sich im getrockneten Zustand, während das Gift im Heu enthalten bleibt, das von den Tieren aufgenommen wird.
Was?: Frische sowie getrocknete Pflanzen und Pflanzenteile. Kleine Mengen in die Biotonne und größere Mengen zum Kompostierungsanlage in der Rabenau
Wohin?: Jakobskreuzkraut wird über die Biotonne entsorgt, es gehört auf keinen Fall auf den eigenen Kompost. Große Mengen können über die Kompostierungsanlage Rabenau entsorgt werden: Kompostierungsanlage Rabenau Am Noll 50, 35466 Rabenau, Tel. 06407 90120, Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 7.30 bis 16 Uhr
Located in: Abfall ABC

Sie erreichen uns

Landkreis Gießen

Abfallwirtschaft

Philipp-Reis-Straße 4
35398 Gießen

 

Tel. 0641 9390 1900 / 1901

Fax 0641 9390 1905

 

abfallwirtschaft@lkgi.de

Servicetelefon

Montag bis Donnerstag
8 - 16 Uhr

Freitag

8 - 14 Uhr

 

Tel. 0641 9390 0